Lerncoaching mit System

Anzeichen der Rechenschwäche

Sich verrechnen, Aufgabenstellungen nicht verstehen, Lösungsansätze nicht finden, einfach mal keine Lust auf Mathe haben … all das kennen wahrscheinlich fast alle Eltern bei ihren Kindern und das ist ganz sicher noch kein Grund, darin Anzeichen der Rechenschwäche, bzw. Dyskalkulie so der Fachbegriff – zu vermuten.

Häufen sich deratige Probleme, sollten Eltern ihr Kind zunächst aufmerksam beobachten. Das kann viele Gründe haben und muss nicht sofort auf Anzeichen der Rechenschwäche hindeuten.

Rechnet ein Kind z.B. nach der ersten Klasse noch mit den Fingern oder hat es Mühe, den ersten Zehnersprung zu verstehen, kann es mathematische Zusammenhänge in Textaufgaben nicht erkennen, häufen sich schlechte Noten in Mathematik … sollten Eltern  – und auch Lehrer –  genauer hinsehen.

Folgende Liste bietet einen ersten Anhaltspunkt für die möglichen Anzeichen einer Rechenschwäche:

  • Probleme mit Einheiten (Längen, Gesichte etc.
  • Uhrzeiten bestimmen
  • Einschätzen, wie lange etwas dauert
  • Probleme bei Zuordnung und Verständnis von Begriffen und Zeichen (+, -, x, :, Doppelte, Hälfte, jeweils, um mehr, um weniger, Vorgänger, Nachfolger etc.)
  • dekadisches System (10-er System)
  • Erkennen von Rechenoperationen in TextaufgabenZahlendreher, schreiben und lesen (z.B. 46 statt 64)
  • Lösen von komplexen Aufgaben gelingt nicht
  • Lagebeziehungen im Raum (oben, unten, vorn, hinten)
  • kein Gefühl für richtig oder falsch
  • keine Rechenstrategien erkennbar
  • Schwierigkeiten beim Kopfrechnen

Nicht alle Punkte treffen bei jedem Kind mit Rechenschwäche zu. Wenn Sie einige der Punkte dieser Liste bei Ihrem Kind beobachten oder den Verdacht haben, dass diese Probleme bei Ihrem Kind bestehen, sollten Sie den Lehrer Ihres Kindes ansprechen und auch eine gezielte Förderung für Ihr Kind in Anspruch nehmen. Je früher Ihr Kind  wirksame Hilfe erhält, desto besser und desto geringer das Risiko für Folgeprobleme.

Lerncoaching Blog

Hirngerechtes Lernen mit Mindmaps

von Bianca Brieke

Mindmaps sind eine tolle Art, ein Thema schnell und strukturiert aufzuarbeiten. Hin und wieder zeichne ich Mindmaps zu Themen, die mir meine Schüler mitbringen.

Weiterlesen …

Angst eigentlich ein natürlicher Schutzreflex

von Bianca Brieke

Angst ist grundsätzlich ein natürlicher und auch sinnvoller Schutzmechanismus. Auch Kinder haben Ängste, die prinzipiell völlig natürlich und unproblematisch sind. Kritisch wird es, wenn Ängste nicht mehr bearbeitet und damit abgebaut werden können. So besteht die Gefahr, dass sie die Entwicklung von Kindern beeinflussen. Die Freie Presse nimmt sich heute in einem lesenswerten Artikel dem Thema "Schutzreflex Angst" an. Besonders betroffen macht aus meiner Sicht ein Absatz, der überschrieben ist mit "Haben Ängste bei Kindern und Jugendlichen zugenommen?

Weiterlesen …

Hirngerechtes Lernen statt Bulimie-Lernen

von Bianca Brieke

„Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir“ mit diesem Spruch äußerte einst Seneca seine Kritik an den römischen Philosophenschulen seiner Zeit. Und, obwohl es sicher genau andersherum heißen sollte, spiegelt dieser Spruch aktueller denn je die Situation an unseren Schulen wider. Bulemie-Lernen ist die Strategie, mit der sich viele Schüler Schuljahr für Schuljahr durchs Schulleben schlagen. Nachhaltiges Lernen für ́s Leben - Fehlanzeige!

Weiterlesen …